Junge Frau wird bei Streit mit Messer verletzt

Bei einem mutmasslichen Beziehungsdelikt ist am Donnerstagabend in Ruswil eine 21-jährige Frau mit einem Messer verletzt worden.

Das Opfer ist ausser Lebensgefahr, ihr Kleinkind wurde in ein Kinderheim gebracht. Der mutmassliche 23-jährige Täter wurde unweit des Tatorts auf offener Strasse festgenommen.

Wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann die Frau nach einer Auseinandersetzung mit einem Messer angegriffen und ihr dabei Stichverletzungen zugefügt. Gemäss ersten Erkenntnissen handelt es sich um ein Beziehungsdelikt.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben eines Polizeisprechers in der Wohnung der Frau. Diese stammt wie der mutmassliche Täter aus Eritrea, beide haben den Status von vorläufig Aufgenommenen. Die beiden waren offenbar befreundet. Ob der Mann der Vater des halbjährigen Kindes ist, wird von den Behörden abgeklärt.

Nachbarin informierte Polizei

Die Polizei wurde um 18.40 Uhr von einem Nachbarn informiert, dass eine Frau von einem Mann bedroht werde. Noch bevor die Patrouillen am Ort des Geschehens eintrafen, war die Frau durch Messerstiche verletzt worden. Der Mann war ausser Haus.

Das verletzte Opfer wurde durch ein Rettungsteam notversorgt und in ein Spital gebracht. Der Mann wurde von einer Patrouille unweit des Tatorts auf offener Strasse festgenommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *